Häufige Fragen (FAQ) zur hom. Therapie

Für die homöopathische Therapie oft störend – bitte weglassen:

  • Menthole, z.B. Fischer Men’ s , Kaugummi , Mundwasser, etc. ,
  • ätherische Öle, z.B. Duftlampen, Bäder, Räucherstäbchen, etc.
  • Tee mit „ medizinischer“ Wirkung wie Pfefferminztee, Kamillentee, eine Früchteemischung ist kein Problem
  • Pfefferminze in jeder Form, z.B. in Cremes, Salben, Ölen, Kaugummis, Bonbons, Bäder, Zahnpasta
  • Kampfer, z.B. in Hustenbonbons oder Sportsalben
  • koffeinhaltige Getränke (Kaffee oder Cola) Koffeinfreier Kaffee kann problemlos getrunken werden, schwarzer Tee max. 2 Tassen pro Tag
  • parallele Einnahme anderer homöopathischer Einzel- oder Komplexmittel (nicht ohne Absprache nehmen, auch nicht an einnahmefreien Tagen!!)
  • Schüsslersalze   –    nicht ohne Absprache nehmen!!

Veränderungen nach der Einnahme notieren:

Bitte alle Veränderungen nach der Einnahme kurz notieren, dazu gehören, u.a. :

  • neue Symptome und Krankheiten
  • alte Symptome und Krankheiten
  • Verschlimmerungen bestehender Symptome
  • Hautveränderungen

Verhalten bei neuen Symptomen oder Krankheiten:

Bei neuen Symptomen bzw. Krankheiten, insbesondere bei Hauterscheinungen keine Medikamente (auch keine Salben oder vermeintlich „harmlose“ Mittel) ohne Rücksprache einnehmen.

Wie nehme ich meine bisherigen Medikamente ein ?

Welche ihrer gewohnten Medikamente Sie weiter einnehmen, sollten wir besprechen. In der Regel wird die gewohnte Medikation erst mal weiter fortgeführt !

Über eine mögliche Verminderung oder Absetzen ihrer bisherigen Medikation im Verlauf der homöopathischen Behandlung werden wir gemeinsam entscheiden.

Welche Zahnpasta während der homöopathischen Behandlung ?

Die üblichen Zahnpasta-Marken enthalten sehr häufig Pfefferminzöle und/oder Menthole (scharfer, sehr frischer Geschmack). Pfefferminze und Menthole stören sehr häufig die Reaktion des Körpers auf das homöopathische Medikament.

Folgende  Zahnpasta-Marken sind beispielsweise während einer homöopathischen Behandlung gut geeignet:

  • Lavera: Neutral Zahngel mit Kieselsäure u. Meersalz  (enthält kein Fluor)
  • Elmex mentholfrei  (weiß mit roter Schrift, enthält Fluor)
  • Elmex Kinderzahnpasta
  • Weleda: Calendula Zahncreme
  • Neuform: Silicea ohne Pfefferminz

Bitte weisen Sie uns auf anstehende oder erfolgte größere Zahnbehandlungen hin, damit wir dies in die therapeutischen Überlegungen einbeziehen können.

Wann merke ich eine Reaktion ?

Während hochakute Krankheiten innerhalb kürzester Zeit spürbar auf das homöopathische Mittel ansprechen, kann es bei chronischen Krankheiten Tage bis Wochen dauern, bis Sie eine Reaktion bemerken.

Was ist eine homöopathische Erstreaktion ?

Einige Tage nach der Einnahme kann es zu einer sogenannten Erstreaktion kommen (bei C-Potenzen ca. 15 – 20 % der Fälle, bei der Einnahme von Q- oder LM-Potenzen nur selten), was eine kurzfristige Verschlechterung der Symptome bedeutet. Dies ist immer harmlos und als positive Reaktion auf das homöopathische Mittel zu werten. Diese Reaktion darf nicht unterdrückt bzw. behandelt werden, da dies den Heilungsprozess unterbrechen würde. Wenn die Symptome sehr beeinträchtigend sind, sprechen Sie uns an.

Meine alten Symptome kehren zurück – was nun ?

Das Auftreten alter schon länger vergangener Symptome ist als Heilreaktion zu werten. Diese Symptome verschwinden nach einiger Zeit wieder und sind kein Grund zur Beunruhigung, sollten uns aber zur besseren Bewertung der Mittelwirkung unbedingt mitgeteilt werden.

Neuer Termin ?

Bei Fragen oder Unsicherheiten nehmen Sie Kontakt mit uns auf, ansonsten sollte ein Kontrolltermin ca. 6-8 Wochen nach der Mitteleinnahme stattfinden.

Unser Team steht Ihnen gerne zur Seite

Buchen Sie einen Termin gerne online oder rufen Sie uns an.

Kontakt

Telefon

04222 / 3760

Adresse

Grüppenbührener Strasse 7, 27777 Ganderkesee

E-Mail
Scroll to Top